Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen in diesem neuen Thema.

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
03.12.10, 23:05:28

vozimmer

(Mitglied)

geändert von: vozimmer - 03.12.10, 23:10:36

Hallo Freunde,

in einem anderen Thread ist mal wieder das Thema mit dem Preisverfall und den berühmten 10% Michelwert aufgekocht worden. Ich mache diesen Thread hier auf, damit einfach mal gezeigt werden kann, welche Preise einwandfrei Marken, also Marken im Zustand Pracht oder besser bei ebay erreichen, auch wenn sie als Auktion mit 1 Euro Startpreis eingestellt werden.

Folgende Marken, die ich (erfolglos) mitbeboten habe, haben heute bei ebay den Besitzer gewechselt. Alle sind von den 10% weit entfernt, alle sind einwandfrei, aber kein Luxus.
Ich habe extra ein Bild mit dem Kurzbefund und nicht mit der Markenvorderseite gemacht, damit die Einschätzung des Prüfers gezeigt wird.

Auch wenn ich keiner der Marken kaufen konnte, weil sie mir diesen Preis nicht wert waren, möchte klar darstellen, dass ich die Preise in keinster Weise in Frage stelle und auch nicht die Käufer als Deppen oder ähnliches in diesem Artikel darstellen möchte. Ich bin er Überzeugung, dass hier der Markt einen realistischen Preis gebildet hat und dass ähnliche Marken anderer Verkäufer einen ähnliche Preis erreicht hätten.

Ich schätze, dass der Ausruf bei einer seriösen Auktion inkl. 30% Aufschlag nicht höher als die bei ebay erzielten Preisen gelegen hätte.
Das schließt zwar nicht aus, dass der Preis möglicherweise noch höher gewesen wäre, aber auch dann hätte sich ein Marktpreis gebildet.
Nach meiner Meinung währen diese Stücke aber auch bei einer Realauktion für das gleiche Geld, oder im Nachverkauf auch günstiger zu erwerben gewesen.

Beste Grüße, Volker

P.S. Bitte interpretiert in meinen Artikel nichts rein, was da nicht wirklich steht. Ich gönne dem Verkäufer seinen Erfolg und den Käufern den Spaß an den Marken. Auch wenn der Verkäufer hier im Forum schon wg. der einen oder andern Einschätzung zu Farbvarianten hinterfragt wurde, ich freue mich, dass er in letzter Zeit das Angebotsnivau bei ebay anhebt.
Dateianhang (verkleinert):

 screen-capture.jpg (103.56 KByte | 59 mal heruntergeladen | 5.97 MByte Traffic)

Dateianhang:

 screen-capture-1.jpg (107.69 KByte | 25 mal heruntergeladen | 2.63 MByte Traffic)

Dateianhang:

 screen-capture-3.jpg (102.34 KByte | 22 mal heruntergeladen | 2.2 MByte Traffic)

Dateianhang:

 screen-capture-4.jpg (97.1 KByte | 14 mal heruntergeladen | 1.33 MByte Traffic)

Dateianhang:

 screen-capture-2.jpg (103.62 KByte | 17 mal heruntergeladen | 1.72 MByte Traffic)

03.12.10, 23:06:28

Altsax

(Mitglied)

geändert von: Altsax - 04.12.10, 08:20:35

Zitat von vozimmer:
Ich schätze, dass der Ausruf bei einer seriösen Auktion inkl. 30% Aufschlag nicht höher als die bei ebay erzielten Preisen gelegen hätte.


Hallo Volker,

beim Ausruf magst Du - je nach Auktionshaus - recht haben. Die Zuschläge incl. Aufgeld, Steuern und Versandkosten sind bei Realauktionen nach meiner Beobachtung meist durchaus höher als bei ebay. Dafür hat dann der Anbieter einen höheren Anteil am Verkaufspreis als der Einlieferer bei einer Realauktion.

Der Unterschied mag psychologisch erklärbar sein. Vor ein paar Tagen erhielt ich beispielsweise ein kleines Streifband, Zuschlag 140 €, Rechnungspreis rd. 190 €. Ich bin nicht sicher, ob ich darauf bei ebay 185 € geboten hätte. Man kalkuliert nicht unbedingt alle Nebenkosten ein.

Auch sollte man nicht vergessen, daß - ebenso wie es bei Realauktionen einen Mindestpreis gibt - zumindest die Profi-Anbieter bei ebay trotz 1 € Einstellpreis mit Netz arbeiten. Daß nichts "unter Preis" zugeschlagen wird, ist durch "befreundete Bieter" sichergestellt. Ich halte das auch für legitim. Ich selbst habe es nie gemacht und auf diese Weise so manchem Käufer zu einem "Schnäppchen" verholfen. Die 10 Einstelltage reichen oftmals nicht aus, um alle potentiellen Interessenten zu erreichen.

Ich bin überzeugt davon, daß trotz zweifelsfrei vorhandener Preisunterschiede die drei Vertriebsformen Fachhandel/Versandhandel, Realauktion und Internet-Plattform nebeneinander bestehen werden, solange alle drei spezifische Aufgaben wahrnehmen.

Liebe Grüße

Altsax

04.12.10, 08:19:53

asmodeus

(Mitglied)

Das beobachte ich schon seit längerem. Besonders auch bei II Wahl Marken- Penny Blacks mit Löchern, angeschnitten, dünnen Stellen oder mit anderen Beschädigungen sind nicht mehr unter 30-40€ zu bekommen.
04.12.10, 08:21:08

erwischensen

(Mitglied)

Guten Morgen, Volker,
ein kleiner Beitrag von mir zum Thema 10 Prozent...mit besten Grüßen.
Dateianhang:

 Zwischenablage-1.jpg (51.33 KByte | 10 mal heruntergeladen | 513.33 KByte Traffic)

04.12.10, 08:24:10

carolinus

(Mitglied)

Hallo,

für 10% erhält man im Sammelgebiet Braunschweig jedenfalls keine als einwandfrei geprüfte Marke. Nicht mal für 20% gibt es sowas. Was bei ebay seit längerer Zeit dort angeboten wurde und wird, ist in der Regel bestenfalls 2. Wahl - meist noch weit darunter, von ein paar wenigen Festpreisangeboten abgesehen.

Meine Beispiele sind daher aus vergangenen Zeiten, als hin und wieder auch bessere geprüfte, einwandfreie Marken bei ebay zu kaufen waren.

Die gezeigten Stücke wurden zwischen 30 und 40% Michel verkauft. Sie sind geprüft, einwandfrei und in der Qualität zwischen Pracht und Kabinett einzuordnen. Ein Luxusstück ist nicht dabei.



Vor zwei Wochen war ich bei der Pfankuchauktion in Braunschweig, als eine bedeutende Braunschweigsammlung aufgelöst wurde. Wer möchte kann sich gerne mal die Marken und Belege anschauen - samt Zuschlägen. Man gewinnt damit auch einen Eindruck wie Qualität in diesem Bereich aussieht und kann das Gros der Angebote bei ebay anschließend entsprechend einordnen.

Im Übrigen setzte sich auch bei Pfankuch der Trend zu Briefen und anderen Belegen fort, die teilweise beeindruckende Preise erzielten.

Pfankuchauktion

Einfach in der Startseite auf Auktionskatalog klicken.

Gruß carolinus

Grüße aus Braunschweig, der Stadt Heinrichs des Löwen
04.12.10, 08:37:13

Peter Schulz

(Mitglied)

Hallo, ich bin und bleibe der Meinung, damit realistische Preise bei Ebay nur seltenst erreicht werden.
Bei Ebay geben Interessenten zum allergrößten Teil ihr Gebot in "letzter Sekunde" ab. Ein überbieten ist somit nicht möglich und damit auch nicht der wirkliche Marktpreis erkennbar.
Bei jeder Realauktion (und ienigen Internetplattformen) habe ich die Möglichkeit nach dem letzten Gebot ein eigenes abzugeben. Das könnte auch Ebay einführen, indem Ebay nach dem letzten Gebot die Auktion um eine Minute verlängert.
Sicher erreichen einige Marken (besonders am Wochenende) gute Preise, aber ich selbst habe bei Ebay durch diese "letzte Sekundengebotspraktik" schon Marken zu absoluten Schleuderpreisen gekauft (mit Befund echt und einwandfrei unter 5 Prozent).
Diese Erfahrung wird sicher schon fast jeder bei Ebay gemacht haben.

Um einen realen Marktpreis zu bilden,muß nach dem letzten Gebot die Möglichkeit des Überbietens gegeben sein. Erst dadurch ist der reale Marktpreis ersichtlich.





04.12.10, 10:04:59

Altsax

(Mitglied)

geändert von: Altsax - 04.12.10, 10:14:53

Zitat von Peter Schulz:
Um einen realen Marktpreis zu bilden,muß nach dem letzten Gebot die Möglichkeit des Überbietens gegeben sein. Erst dadurch ist der reale Marktpreis ersichtlich.


Hallo Peter,

das ist für mich nicht nachvollziehbar. Wenn es "nach dem letzten Gebot" noch die Möglichkeit des Überbietens geben soll, was ist dann das "letzte Gebot"?

Wer vermeiden will, daß gepusht wird, muß bis zuletzt mit seinem Gebot warten. Wenn es dann nicht reicht, ist eben der "Marktpreis" zu diesem Zeitpunkt höher. Wer bereit ist, in Kenntnis dieses "Marktpreises" höher zu bieten, hätte das auch schon früher tun können. Man sollte seine Entscheidungen nie davon abhängig machen, was andere tun!

Beste Grüße


Altsax
04.12.10, 10:14:11

wuerttemberger

(Mitglied)

@Peter Schulz

Viele Lose bei Realauktionen gehen nicht an Saalbieter, sondern an Bieter, die schriftliche Gebote abgegeben haben. Erzielen diese Lose dann auch keine marktgerechten Preise?

Gruß

wuerttemberger
04.12.10, 10:37:47

Peter Schulz

(Mitglied)

wuerttemberger und Altsax ihr habt zum Teil recht, aber auch mir ist es schon passiert, damit ich bei meinem in "letzter Sekunde" abgegebenen Gebot nicht zum Zuschlag kam. Hätte ich jedoch die Möglichkeit gehabt, so hätte ich ein weiteres höheres Gebot abgegeben. Leider verwehrt Ebay das.

Altsax es ist doch egal ob gepusht wird (oft bleiben dan die "Pusher" auf Ihren Geboten sitzen) was spricht dagegen nach dem letzten Gebot die Auktion eine Minute weiter laufen zu lassen ?????
04.12.10, 11:09:42
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0893 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung