Autor Nachricht

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo,

damit Erfahrungen ausgetauscht werden können und Anbieter, bei denen es zum Beispiel eventuell falsch gestempelte Briefmarken zu kaufen gegeben haben könnte oder die Briefmarken mit falschen Signaturen angeboten haben könnten, wurde dieser Thread eingerichtet. Außer den aufgeführten Anbietern gibt es ein Vielzahl weiterer Anbieter, der Erwerbungen man prüfen lassen sollte.

Prinzipiell gilt auch hier, dass wir niemanden einen Betrüger oder ähnlich nennen. Das dürfen wir erst, wenn ein Gericht ein rechtskräftiges Urteil wegen Betruges oder auch Urkundenfälschung ausgesprochen hat. Aus rechtlichen Gründen geht es hier auch nicht um eine Blacklist oder gar eine Auflistung überführter Gangster. Es geht um Erfahrungsaustausch und die Vorstellung falscher Signaturen.

Ich habe heute mit Herrn Hans-Dieter Schlegel gesprochen. Es ging um die Frage, wie viele Signierstempel es als unterschiedliches Gerät gibt. Es sind drei verschiedene echte Stempel im Einsatz. Sie weichen durch kleine Details voneinander ab. Alle Stempel hatten einen Punkt hinter dem D. Bei einem der Stempel ist jedoch die Spitze etwas verkürzt, so das der Punkt nur zum Vorschein kommt, wenn der Stempel stärker eingedrückt wurde.

Herr Schlegel bittet im Zusammenhang mit den falschen Signaturen um Mithilfe. Jeder der die folgende falsche Signatur auf einer Marke hat, möchte bitte den Verkäufer nennen.

Der Falschstempel ist einfach zu erkennen. Beim ersten E ist die Ecke unten links ausgebrochen:



Wenn der Falschstempel stärker eingedrückt wird, zeigt sich noch ein Punkt am C oben links.



Nach bisherigen Erkenntnissen sind alle SCHLEGEL D BPP geprüften Marken von brieftaube-1948 mit diesem Falschstempel versehen.

Zur Beweissicherung ist es dringend erforderlich, dass sich die Käufer bei Herrn Schlegel melden. Ich würde bitten einen maximal großen Scan von Vorder- und Rückseite der betreffenden Marke unter Nennung der Artikelnummer und der Verkäuferanschrift zu mailen. Einfach den vorstehenden Link benutzen.


Deshalb hier in diesem neuen Thread noch einmal der Aufruf zum Erfahrungsaustausch. Wer Marken bei den nachfolgend genannten Verkäufern erworben hat, ist eingeladen Scans der Marken und der Signaturen (2400 DPI) hier vorzustellen.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Liste der Sonderzeichen zum Einkopieren

13.08.09, 18:42:00

Juergen Kraft

(Mitglied)

Erfahrungsaustausch wird gesucht zu den folgenden Anbietern. Bitte möglichst Käufe aus den letzten 90 Tagen vorstellen und das Prüfergebnis, damit die Aussagen nachvollziehbar bleiben. Gerne auch positive Prüfungen, die bestätigen, dass die Verkäufer korrekt angeboten haben.

Ebayanbieter:

brieftaube-1948 (Michael Siemann, Ringstrasse 27, 63843 Niedernberg)

betskola01

hsvfan1950 (Helmut Hoyer, Heidkampsweg 17, 25462 Rellingen)

Versandhändler:
Klaus Fischer, Colonnaden, Hamburg

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Liste der Sonderzeichen zum Einkopieren

13.08.09, 19:11:00

sodrei

(Mitglied)

geändert von: sodrei - 13.08.09, 20:06:02

Hallo Jürgen,
hallo Sammlerfreunde,
melde mich mal seit langer zeit.

Zu dem Händler Klaus Fischer, Colonnaden, Hamburg - habe zwar dort nichts gekauft - sondern immer nur angefragt
und dann bei weiteren Fragen nach Fotoattesten (bzw. eine mögliche Erstellung)keine Antwort erhalten oder einmal sogar die Antwort " er verzichtet auf den Verkauf und ich soll woanders kaufen".

Also, obiger Händler hat aus meinem Gebiet immer einige besser Stücke (vorallem teuere Farben)im Angebot.
Der Händler hat seit Jahren angebelich keinen Scanner, kann also kein Scans senden. Auf Anforderung habe ich von Ihm kürzlich Kopien per Post erhalten.
Die teueren Farben haben oft Altprüfungen (wirklich alt - vor der BPP Signier-Zusatzzeit). Da kann sich dann jeder überlegen, ob es dann Sinn macht hier teuere Farben mit 30 Jahre alten Signum zu kaufen.Die Marken werden trotzdem als teuere Farbe angeboten.

Teilweise hätten die Marken ein eine doppelte Signatur tragen müssen (lt aktueller Prüfordnung - für jeweils teuerste Farbe). Diese hatten aber immer nur einfach Signatur.
Vor rund 2 Jahren hatte ich bei dem Händler mal ein interesantes Stück (Baden 3a ungebr.) angefragt. Diese war nur 1x Signiert Brettl BPP, eine echte 3a muss aber aktuell doppelt geprüft sein.
Als ich den Händler darauf angesprochen habe, hat er mich patzig geschrieben, ich soll die Marke woanders kaufen und er verzichtet auf den Verkauf.
So etwas habe ich noch nie erlebt.

Bei meiner lezten Anfrage (nach erhalt der Kopien) habe ich zweimalig meine Fragen wegen Erstellung von Befunden/Attesten gestellt. Nie eine Antwort vom Händler erhalten.

Ein guter Freund (auch Berufsphilatelist) hat mich vor der Firma gewarnt - gefälschtes oder verfälschtes Material war in einer Lieferung für einen Sammlerfreund.

Im BDPH Forum gibt es wohl auch einige Berichte über die Firma Fischer.

Lieber die Finge davon lassen - es sind manche Sachen mehr als komisch.

Hoffe, der Bericht ist verständlich.
Beste Sammlergrüße

sodrei
/harald
13.08.09, 19:53:08

bayern klassisch

(Gast)

Hallo Harald,

ich kann aus meiner 2. Hand - Erfahrung deinen Bericht nur bestätigen.

Dort werden auch mal verfälschte oder falsch gestempelte Raritäten angeboten. Merkt der Käufer, dass es sich um ein Kuckucksei handelt, bekommt er zwar am Ende sein Geld wieder, aber leicht ist das nicht.

Merkt er es nicht, lacht die Kasse. zunge raus

Dieses System ist narrensicher - was kann ihm passieren?

Man kann nur eines machen: Nicht mal ignorieren. lachen

Liebe Grüsse vom urmel
13.08.09, 20:02:22

Altsax

(Mitglied)

Zitat von sodrei:
.
Zu dem Händler Klaus Fischer, Colonnaden, Hamburg - habe zwar dort nichts gekauft - sondern immer nur angefragt
und dann bei weiteren Fragen nach Fotoattesten (bzw. eine mögliche Erstellung)keine Antwort erhalten oder einmal sogar die Antwort " er verzichtet auf den Verkauf und ich soll woanders kaufen".


Meine Erfahrung mit einem Hamburger Händler liegt schon mehr als 20 Jahre zurück, ergibt aber ein etwas anderes Bild:

Nach Preisliste kaufte ich ein nicht abgebildetes "Eckrandstück Sachsen Mi 2II" zu einem leicht über dem Normalsatz liegenden Preis. Mein Verdacht bestätigte sich: Es war eine Mi 2I in noch dazu perfekter Erhaltung, von Pröschold aber nur einfach signiert.

Bei einem anschließenden Aufenthalt in Hamburg besuchte ich diesen Händler. Mein damaliger Eindruck war: Geballte Inkompetenz, durch Arroganz versucht zu kaschieren. Der Kunde sollte möglichst schnell abgefertigt werden, weil Zeit Kosten verursacht.

Das kann sich natürlich inzwischen in jeder Hinsicht verändert haben. Zum damaligen Zeitpunkt hätte ich aber bei Fehlbeschreibungen weit eher an Unkenntnis und Gleichgültigkeit als an versuchte Täuschung des Kunden geglaubt.

Altsax
13.08.09, 20:29:08

Juergen Kraft

(Mitglied)

Die Käufer von hsvfan1950 sollten gefragt werden, ob das bekannte falsche Prüfzeichen auf Einkäufen ist. Ich konnte von oben angefangen bei hsvfan1950 bis zu jaguar_xka Fragen versenden. Wer macht nach jaguar_xka weiter?

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Liste der Sonderzeichen zum Einkopieren

14.08.09, 03:15:29

Oliver Estelmann

(BPP-Mitglied)

geändert von: Oliver Estelmann - 14.08.09, 11:22:43

Ist er zu stark, bist du zu schwach.

Anbei ein Auszug aus den Geschäftsbedingungen Fischers aus
dem Jahre 1991.
Ich habe kurz danach die Einkäufe bei ihm eingestellt,
1. weil mir die Angebotsfülle besserer Stücke sehr seltsam
vorkam
2. weil mir die fehlenden Abbildungen in seinen Angeboten
sehr seltsam vorkam
3. ich die ersten Schwierigkeiten bekam, als ich eine Marke
zurückgeben wollte, die mir zweifelhaft vorkam

Dateianhang:

 Fishermans.jpg (20.51 KByte | 56 mal heruntergeladen | 1.12 MByte Traffic)

14.08.09, 11:22:06

Roman Scheibert

(BPP-Mitglied)

Die Prüfzeichen von BPP Bühler wurden nach seinem Tod mit der Sammlung zusammen verkauft. Seitdem tauchen Prüfzertifikate usw. mit Datum nach dem Tode Bühler’s auf. Keiner kennt den Geist… der da noch Zertifikate ausstellt.

Aus beiden Gründen oben, ergibt sich die Notwendigkeit einer 2. Prüfung aller angebotenen BPP Bühler Marken. Das Nachprüfen geschehener Prüfungen kostet keine Prüfgebühr, - nur Porti. freuen
14.08.09, 16:16:38

Altsax

(Mitglied)

Zitat von roschc:

Aus beiden Gründen oben, ergibt sich die Notwendigkeit einer 2. Prüfung aller angebotenen BPP Bühler Marken. Das Nachprüfen geschehener Prüfungen kostet keine Prüfgebühr, - nur Porti. freuen


Hallo roschc,

das gilt m.W. aber nur dann, wenn ein Prüfer sein eigenes Prüfzeichen nachprüft. Das dürfte Herrn Bühler aus dem Jenseits heraus schwerfallen.

Beste Grüße

Altsax
14.08.09, 16:21:14
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0283 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung