Autor Nachricht

Napoleon

(Mitglied)

Beschwerden bei der Bundesnetzagentur bringen i.d.R. nichts, man bekommt nur ein nichtssagendes Standard-Anwortschreiben nach Wochen, zumindest ist dass meine bisherige Erfahrung zum Thema "Einschreiben kam nicht an, steckt seit Wochen angeblich im BZ fest": "Ihr bedauerlicher Fall fällt leider nicht in unsere Zuständigkeit, füllen Sie doch bitte ein Verlustformular der Post aus.."
Die Postantwortschreiben dagegen schieben alles auf Corona (Mitarbeiterausfälle, verzögerte Zustellung wegen Krankheit, Personalengpass etc. etc.)

Aber ich würde die Hoffnung nicht aufgeben, oftmals kommen Einschreiben (innerhalb D !!!) wundersamerweise nach bis zu 10 Tagen doch noch seltsamerweise an und liegen plötzlich im Briefkasten. Der Rekord bei mir liegt bei knapp 4 Wochen (Stuttgart-Berlin)!

Auch der Empfang wird i.d.R. ja nicht mehr per Unterschrift bestätigt vom Empfänger, sondern seit Corona-Pandemiebeginn mit diesem ominösen "Q" i.d.R. vom einwerfenden Zusteller unterschrieben (Q = Quittiert)... dass bedeutet "Zustellung erfolgt und quittiert durch den Zusteller". Der Name des Zustellers steht i.d.R. nie neben dem elektronisch erfassten Namenszug, die unterschreiben i.d.R. alle auf dem Handscanner mit "Q" (kein Scherz !)

10.03.21, 11:07:36

heini

(Mitglied)

Zitat von drmoeller_neuss:


Wichtig ist bei Frachtsendungen, die Verpackung groß genug zu wählen, so dass keine Briefkastenzustellung möglich ist.


Auch da kommt es immer auf den Zusteller an.

Hatte heute z.B. ein größeres Paket von DHL (nichts mit Briefmarken etc.) dieses wurde im Eingangsbereich unter den Briefkästen abgestellt, bekam später eine eMail das dieses Paket zugestellt wurde, im Gebäude gibt es insgesamt 42 Wohnungen.

Es war nicht das erste mal, auch bei DPD schon passiert.

Gruß Heini ----------- Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt. Dumme Antworten gibt es allerdings eine Menge! ;)
10.03.21, 17:20:33

drmoeller_neuss

(Mitglied)

Zitat von heini:
Zitat von drmoeller_neuss:


Wichtig ist bei Frachtsendungen, die Verpackung groß genug zu wählen, so dass keine Briefkastenzustellung möglich ist.


Auch da kommt es immer auf den Zusteller an.

Hatte heute z.B. ein größeres Paket von DHL (nichts mit Briefmarken etc.) dieses wurde im Eingangsbereich unter den Briefkästen abgestellt, bekam später eine eMail das dieses Paket zugestellt wurde, im Gebäude gibt es insgesamt 42 Wohnungen.

Es war nicht das erste mal, auch bei DPD schon passiert.


Ich weiss das von einem Zusteller, dass er ohne explizite Abstellgenehmigung für einen Verlust gerade stehen muss. Viele Zusteller lassen es aber darauf angekommen, und die meisten Pakete werden nicht geklaut.
10.03.21, 19:58:27

Jorore

(Mitglied)

geändert von: Jorore - 12.03.21, 19:52:01

Zitat von drmoeller_neuss:
Ich wiederhole mich, aber noch einmal:

Einschreiben laufen im normalen Briefstrom ohne besondere Sicherheitsmaßnahmen mit, mit dem einzigen Unterschied, dass sie auffällig sind. Daher sind sie besonders diebstahlsgefährdet. Halbwegs intelligente Diebe schauen sich die Einschreiben genauer an, und lassen die Steuer- und Anwaltssachen links liegen. geschockt

Sicherer ist Fracht. In diesem Bereich herrscht Wettbewerb, und die Unternehmen achten darauf, dass keine Sendungen verloren gehen und alles zugestellt wird.

Der Kostenunterschied ist marginal: Einschreiben Großbrief 4,05 EUR - de facto unversichert - , Paket bis 2 kg 4,99 EUR - versichert bis 500 EUR. Der Aufwand ist für Absender und Empfänger der gleiche.

Wichtig ist bei Frachtsendungen, die Verpackung groß genug zu wählen, so dass keine Briefkastenzustellung möglich ist.


Sehr geehrter Herr Dr. Moeller Neuss,

danke für Ihre Ratschläge, aber als Käufer habe ich nur wenig Einfluss, wie die Ware an mich verschickit wird. Am 2.3. verschwanden im Logistikzentrum Dortmund mindestens drei Einschreiben an mich plus ein Priobrief der mir angeblich zugestellt wurde, mich aber nie erreicht hat, plus eventuell ein oder zwei Standardbriefe, darunter eine Schreiben (ohne Briefmarken; es ging um etwas ganz anderes!), bei dem der Absender irritiert war, das ich noch nicht geantwortet hatte, wie der Absender mir letztes Wochenende sagte. Den Brief habe er am 1.3.(!) abgeschickt - ich habe ihn bis heute nicht erhalten.

Was soll man da machen?

Ich habe mich übrigens eben nochmals bei der Bundesnetzagentur beschwert, dass sie mir zwei Standardmails schickten, die wenig hilfreich waren (und weniger feste Charaktäre zumindest zur Verzweifelung oder mehr... traurig getrieben hätten). Ich bin in dem Schreiben ziemlich deutlich geworden! Vielleicht hilft es, was ich aber auch bezweifle... Ein frühzeitiges Eingreifen der Bundesnatzagentur wäre womöglich hilfreich gewesen...

Aber man wollte dort offenbar nicht handeln bzw. erschwerte einem diesen Weg, indem man ein Passwort oder Maisadreswse fordert, die man seit zig Jahren nicht nutzt. Das ist seeehr bürgerfreundlich.... mit Augen rollen


EDIT: Ich habe der Bundesnetzagentur eben noch mal geschrieben und ihr versucht auf direktem Wege (inklusive der Nennung der vier Sendungsnummern) zu schildern, worin das Problem liegt. Ich hoffe, dass dierse Mail ein einigermaßen fähiger MItarbeiter ließt, bezweifel sie aber leider.

Viele Grüße
Romano
11.03.21, 21:46:17

ich_liebe_ebay

(Mitglied)

Zitat von Jorore:


.... aber als Käufer habe ich nur wenig Einfluss, wie die Ware an mich verschickit wird.

Viele Grüße
Romano


Das stimmt nicht.
Ich frage den Verkäufer vorher an, ob er den Artikel als DHL Paket versendet. Da ich auf der DHL Seite immer einen 10er Pack für 2 Kilo Pakete kaufe, teile ich dem Verkäufer den Code mit und überweise für das Handling noch 1,50 Euro extra.
Fast alle Verkäufer gehen auf meinen wunsch ein.
Bei Ablehnung biete oder kaufe ich nur wenn von dem Verkäufer PP angeboten wird.
Ergebnis:
DHL über 30 Pakete, Verlust Null.
Einschreiben 6, Verlust 2.

So bezahle ich zwar etwas mehr, bin aber sicher, das ich den Artikel erhalte.

Grüße

"Wer eine Menge großer Worte gebraucht, will nicht informieren sondern imponieren." Oskar von Miller
12.03.21, 09:38:23

Jorore

(Mitglied)

geändert von: Jorore - 13.03.21, 20:42:51

Zitat von Jorore:



EDIT: Ich habe der Bundesnetzagentur eben noch mal geschrieben und ihr versucht auf direktem Wege (inklusive der Nennung der vier Sendungsnummern) zu schildern, worin das Problem liegt. Ich hoffe, dass dierse Mail ein einigermaßen fähiger MItarbeiter ließt, bezweifel sie aber leider.


Heute vormittag erhielt ich ein langes Schreiben in Form eines der Antwort angehängtem PFDs. Das darin enthaltene Blabal kurz zusammengefast: Man sieht derzeit keinen Handlungsbedarf. mit Augen rollen

Vier(!) registrierte Briefe verschwinden am selben Tag in ein und dem selben(!) Logistikzentrum (plus eventuell ein oder zwei Standardbriefe, wie ich auch angab), und es ist nichts Auffälliges? Es müssten erst weitere Beschwerden eingehen, bevor man tätig werden könne, wie es heißt?! Es fehle sonst die rechtliche Grundlage einzuschreiten. - Offenbar ist die Bundesnatzagentur tatsächlich nur ein Papiertiger, wie ich hier schon vorgewarnt wurde. traurig

Es sollte doch offensichtlich sein, dass entweder (was ich noch hoffe) jede Menge Postsendungen am 2.3. irgendwie verlegt wurden oder ein Mitarbeiter (vermutlich eine Aushilfskraft, denn in den Tagen zuvor und danach kam alles an) vieles gestolen hat. Es wäre schon ein sehr seltsamer Zufall, wenn nur Schreiben an mich betroffen wären! Was hat der Dieb in dem Fall gemacht? Sie vielleicht heimlich mit nach Hause genommen, in der Hoffnung Bargeld zu finden. Was macht er, wenn er Briefmarken findet, von denen er wahrscheinlich keine Ahnung hat? Vielleicht versucht er sich schlau zu machen, im Zweifel wirft er sie einfach weg.:( Hier wäre doch größte Eile geboten! Vielleicht hat der Dieb die Stücke noch nicht vernichtet (oder einem Hehler verkauft, wenn er denn einen findet)! Vielleicht hätte man durch zeitnahe Ermittlungen die Sache aufklären und die schönen Stücke eventuell noch retten können. Aber so...:rolleyes:

EDIT: noch etwas: "Für Rückfragen und Ergänzungen" soll ich das online-Forumlar (mit Link auf dieses) benutzen. Dabei habe ich der Netzagentur doch mehrmals geschildert, gestern abend in schärferem Ton, dass dies nicht funktioniert. Will man mich auch noch verhöhnen? wütend Was für ein Saftladen!
12.03.21, 20:17:48

xg1651

(Mitglied)

geändert von: xg1651 - 15.03.21, 15:25:23

Zur Entlastung der Post mal ein kleiner Einwurf:

Ich wollte gerade ein paar Briefe einwerfen, da stellte ich mit Begeisterung fest das am Wochenende irgendwelche Vollidioten den Briefkasten mal wieder gesprengt haben.

Wer immer seine Post eingeworfen hatte hat jetzt ein Problem, denn wenn es den Briefkasten zerlegt, dürfte es den Briefen nicht besser ergangen sein.

Wer immer sich solche "Späße" erlaubt sollte, wenn man ihn/sie erwischt so kräftig zur Kasse gebeten werden, daß das schlecht entwickelte Gehirn sich bei neuen "Streichen" einschaltet und vor solchen sinnlos Aktionen zum Nachdenken anregt.
15.03.21, 15:25:03

ich_liebe_ebay

(Mitglied)

Ich erhalte Täglich von der Post eine Mail ob und welche Briefe ich in meinem Postfach erhalte. Gestern war u. a. ein Einschreiben aus Köln gemeldet. Im Postfach war dieser nicht zu finden und ich Fragte am Schalter ob vergessen wurde die Benachrichtigung einzulegen. Es wurde verneint, Heute kein Einschreiben für mich.
OK kein Problem kommt er halt Morgen an. Da auf dem Bild das ich vom Versandzentrum im Rhein Main Gebiet erhalten habe, die Sendungsnummer gut lesen konnte, schaute ich mir mal den Sendestatus an.
Der Brief war laut Sendungsverfolgung in Berlin!?
Werden Briefe von Köln in das Rhein Main Gebiet jetzt über Berlin abgewickelt, oder ist die Sendungssuche Online ein schlechter Witz?
Der Brief war zum Glück eben in meinem Postfach.

Grüße

"Wer eine Menge großer Worte gebraucht, will nicht informieren sondern imponieren." Oskar von Miller
18.03.21, 11:42:20

CMN2014

(Mitglied)

Geht mir ähnlich.
Ich habe auch die elektronische Sendungsankündigung mit Bild der Sendung, also (wohl) den bestätigten Durchlauf durch das Sendungs-Briefzentrum.
Vor zwei Tagen war eine Sendung angekündigt, einfache Benachrichtigungskarte und gestern ein einfacher Brief, also nichts Interessantes für Langfinger.
Beides nicht bei mir im Briefkasten heute.
Ich vermute, dass zur Zeit immer noch einfach ein Personalproblem auch bei der Post besteht, geschuldet der besonderen Lage, in der wir uns seit einem Jahr befinden.
18.03.21, 18:54:05

Jorore

(Mitglied)

geändert von: Jorore - 29.03.21, 23:12:09

Ich wage es kaum zu schreiben, aber es hat sich tatsächlich so zugetragen:

Nachdem ichenttäuscht und verärgert war, dass gleich drei(!) Einschreiben, ein Priobrief, der mir angeblich sogar zugestellt worden sein soll, sowie ein oder zwei Standardbriefe (einer mit ganz banalem Inhalt ohne Briefmarken, veschickt am 1.3.) jeweils am Dienstag, den 2.3. in ein und dem selben Logistikzentrum DO "verloren" gingen (soweit es nachverfolgbar war), war ich so deprimiert, dass ich mich für Briefmarken in den nächsten Tagen kaum noch interessierte. Letztes Wochenende schaute ich dann doch noch mal bei eBay rein und bestellte zwei Artikel, die schon länger auf der Beobachtungsliste hatte bei einem immer sehr zuverlässigem Händler.

Es war meine erste Bestellung nach dem Fiasko damals. Die Sendung wurde letzten Dienstag(!) im Logistikzentrum bearbeitet und hat mich bisher nicht erreicht. traurig Es ist zum Kotzen! Arbeiten Dienstags Aushilfskräfte im Logistikzentrum, die massenhaft stehlen? Warum reagieren weder DPAG oder Netzagentur darauf? Mittlerweile musste ich drei Fragbögen zu den am 2. 3. "verschollenen" Sendungen beantworten (ein VK hat bisher trotz mehrmaliger Nachfrage nicht reagiert)! Ich bin es leid! traurig

Ich wagwe den Verkäufer der nicht angekommenen Marken gar nicht anzuschreiben, Ist ja auch meine Schuld! Ich hätte Versendung als Pakt verlangen können oder - wie die Erfahrung jet6zt zeigt - dass er die Ware nicht an einem Montag abschicken soll. Er kann ja nichts dafür, dass die Post so unzuverlässig ist, warum soll ich ihn "Bluten" lassen? Es ist meine Schuld, dass ich unter den heutigen (schrecklichen!) Umständen überhaupt noch einen Artikel gekauft habe, der mir der Deutschen Pest AG verschickt wird... mit Augen rollen traurig

Grüße Romano
27.03.21, 23:20:36
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 3 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0271 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung