Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Der nachfolgende Text wurde automatisch eingefügt.

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen zum neuen Thema Hamburg 17-2M

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
31.07.20, 10:39:43

palaiss

(Mitglied)

Hier einmal ein sehr seltenes Ganzstück des Stempels:

Dateianhang (verkleinert):

 Gmünd.jpg (792.84 KByte | 33 mal heruntergeladen | 25.55 MByte Traffic)

31.07.20, 10:40:43

heisilein

(Mitglied)

Hallo palaiss,

sehr schöner Beleg! Den Abschlag halte ich allerdings nicht für 17-2M sondern für 17-3M. Man beachte bei 17-2 und 17-3 den Abstand zwischen dem Zierende der Einrollung und dem Punkt hinter I.A.. Dieser ist bei 17-3 ein Stück größer als bei 17-2.

Ganzstücke mit Abschlägen des Stempels 17-2M sind mir bisher nur zwei bekannt. Ist der Beleg geprüft?

Der nachfolgend gezeigte Beleg ist das erste von Spalink registrierte Ganzstück mit 17-2M, seinerzeit noch das früheste (mittlerweile überholte) bekannte Verwendungsdatum.

Gruß
Sven
Dateianhang (verkleinert):

 IMG_0002 (2).jpg (555.2 KByte | 19 mal heruntergeladen | 10.3 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 IMG_0001 (3).jpg (1.26 MByte | 13 mal heruntergeladen | 16.41 MByte Traffic)

31.07.20, 21:01:05

palaiss

(Mitglied)

geändert von: palaiss - 01.08.20, 07:38:19

@ heisilein

Weiß nicht genau...... verwirrt

Die Abbildung von 17-3 und 17-3M bei Spalink scheint eindeutig, es fehlt hier doch der dicke Punkt, der bei 17-2 und 17-2M vorhanden ist.
01.08.20, 07:34:15

Alexander Zill

(BPP-Mitglied)

geändert von: Alexander Zill - 01.08.20, 15:44:58

Moin,

ich neige auch eher zu 17-3M. In jedem Fall tolle Belege und meine Sammlung ist nicht weit genug ausgebaut, um auch nur annähernd konkurrenzfähige Stücke zeigen zu können. Ich habe mal einen 17-2M neben einen 17-3 gestellt (der 17-3M fehlt mir noch)

Grüße

Alexander

https://www.stampsx.com/forum/attachment.php?id=95854&
https://www.stampsx.com/forum/attachment.php?id=95859&
Dateianhang (verkleinert):

 18x3 Huf Hamburg 8 Decbr 74 17-2M.jpg (1.15 MByte | 5 mal heruntergeladen | 5.75 MByte Traffic)

Dateianhang:

 19x4.jpg (677.94 KByte | 3 mal heruntergeladen | 1.99 MByte Traffic)

01.08.20, 08:49:55

stampsX54

(Mitglied)

Hallo,

ich tendiere eher zu der Ansicht von heisilein, daß es sich bei dem Stempel auf dem eingangs gezeigten Beleg nach Gmünd um den HE 17-3M handelt und zwar um das neue Erstverwendungsdatum.

Das Datum 16.10.1874 paßt eigentlich nur zu diesem Stempel, bei dem schon Spalink ein Abschlag vom 21.10.1874 vorlag. Hingegen wurde der HE 17-2M von Spalink erst ab dem 27.11.1874 dokumentiert. Zwar sind im Vergleich zu den seinerzeit bekannten Früh- und Spätdaten mittlerweile z.T. verblüffend starke Abweichungen bekannt geworden, allerdings halten sich diese neuen Erkenntnisse bei den ersten vier Hufeisentempeln der Hamburger Lotterielos-Expeditionsstelle in engen Grenzen.

Auch mich irritiert die Abbildung zum HE 17-3M im Handbuch von Spalink schon seit längerem. Einen dieser Abbildung entsprechenden Abdruck des HE 17-3M habe ich bisher noch nicht gesehen.

Allerdings hat heisilein hier vor vor kurzem unter dem entsprechenden Thread einen Dreierstreifen mit dem 17-3M vorgestellt. Die beiden Abdrucke unterscheiden sich m.E. deutlich von dem von Alexander Zill hier abgebildeten HE 17-2M-Dreierstreifen. Die Zierelemente sind stärker nach unten gebogen und der linke Kringel erreicht in der Höhe kaum den Fuß des „H“.

Evtl. wurde der HE 17-2 nach seiner Außerdienststellung noch einmal „nachbearbeitet“ bevor er an die Lotterielos-Expeditionsstelle weitergereicht wurde.

Übrigens ist genau dieser hier gezeigte Beleg nach Gmünd in der Liste „Früh- und Spätverwendungen auf Hufeisenstempel“ von woermanseder als neues Frühdatum des HE 17-3M abgebildet. Seltsam ist in dieser Aufstellungen nur die Abbildung zu dem vermeintlich neuen Frühdatum des HE 17-2M, die m.E. ebenfalls den HE 17-3M zeigt.

Auf jeden Fall gratuliere ich palaiss ganz herzlich zu seinen hier gezeigten Hamburg 17-M- bzw. -L.E.-Belegen und freue mich schon auf seine nächste Auktion.

Grüße von stampsX54
01.08.20, 14:09:50

heisilein

(Mitglied)

Hallo zusammen,

ich habe hier einmal versucht, die Stempel Hamburg 17-2/17-2M und Hamburg 17-3/17-3M gegenüberzustellen. Die Unterschiede sind meines Erachtens deutlich. Neben dem Abstand zwischen Zierbanderole und dem Punkt hinter dem A ist auch eine abweichende Stellung des "U" von Hamburg zu erkennen.

Wie stampsX54 schon angemerkt hat, so ist 17-3 eventuell wirklich nach seinem Einsatz als Ankunftstempel im Bereich der Zierbanderolen überarbeitet worden, bevor er bei der Lotterielosbriefexpedition zum Einsatz kam. Leider fehlt auch mir entsprechendes weiteres Vergleichsmaterial. Vielleicht können ja andere Teilnehmer hier im Forum noch etwas beisteuern.

Gruß
Sven
Dateianhang (verkleinert):

 Vergleich 17-2M und 17-3M (1).jpg (121.9 KByte | 18 mal heruntergeladen | 2.14 MByte Traffic)

02.08.20, 17:34:06

Klesammler

(Mitglied)

Hallo Sven,

sehr anschaulich gemacht. Großes Lob.

viele Grüße

Dieter
02.08.20, 18:12:08
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0633 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung