Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Der nachfolgende Text wurde automatisch eingefügt.

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen zum neuen Thema OPD Schwerin - Belege aus September 1945

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
04.06.21, 22:02:57

Briefmarkentor

(Mitglied)

geändert von: Briefmarkentor - 04.06.21, 22:04:38

Ziel diese Themas ist es Belege zu zeigen, die im September 1945 auf dem Gebiet der Oberpostdirektion Schwerin aufgegeben wurden.

Den Anfang macht ein Brief im Fernverkehr bis 20 g vom Samstag, den 1. September 1945 mit portorichtiger Einzelfrankatur zu zwölf Pfennig (1 x Mi.-Nr. 16)
ab dem Postamt Warnemünde nach Lankwitz im amerikanischen Sektor Berlins.

Das Postwertzeichen wurden mit dem Zweikreisbrückenstempel (3) WARNEMÜNDE e entwertet.

Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-01 Warnemünde.jpg (456.59 KByte | 1 mal heruntergeladen | 456.59 KByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-01 Warnemünde R.jpg (480.08 KByte | 0 mal heruntergeladen | 0 Byte Traffic)

04.06.21, 22:03:57

Briefmarkentor

(Mitglied)

Brief im Fernverkehr bis 20 g vom Montag, den 3. September 1945, gelaufen innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab dem Postamt Güstrow nach Quedlinburg in der PD Provinz Sachsen. Mangels vorrätiger Briefmarken wurde auf die Barfrankatur zurückgegriffen. Dokumentiert wurde die Barfrankatur durch Abschlag des zweizeiligen Rechteckstempel "Gebühr bezahlt." in roter Stempelfarbe. Weder die Höhe des Portos (12 Pfennig) noch ein Namenkürzel des Postangestellten wurden auf dem Umschlag vermerkt.

Als Aufgabestempel diente das Stempelgerät (3) GÜSTROW l in der Form Zweikreisbrückenstempel.

Bei dem violetten Abschlag "Zensiert" in der oberen Hälfte das Stempelabschlages "Gebühr bezahlt." handelt es sich um den Nachweis der örtlichen Zensur in Güstrow.
Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-03 Güstrow.jpg (487.68 KByte | 0 mal heruntergeladen | 0 Byte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-03 Güstrow R.jpg (462 KByte | 1 mal heruntergeladen | 462 KByte Traffic)

05.06.21, 17:52:46

Briefmarkentor

(Mitglied)

Brief im Fernverkehr bis 20 g vom Montag, den 3. September 1945 mit portorichtiger Einzelfrankatur zu zwölf Pfennig (1 x Mi.-Nr. 16), gelaufen innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab dem Postamt Klütz (Meckl) nach Drebkau in der OPD Potsdam.

Als Aufgabestempel diente das Stempelgerät KLÜTZ (MECKL) a in der Form Zweikreisbrückenstempel.

Der Absender war in der Ortschaft Wohlenberg wohnhaft, für welche das Postamt Klütz (Meckl) zuständig war.
Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-03 Klütz.jpg (481.97 KByte | 2 mal heruntergeladen | 963.95 KByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-03 Klütz R.jpg (483.52 KByte | 1 mal heruntergeladen | 483.52 KByte Traffic)

06.06.21, 13:09:10

Briefmarkentor

(Mitglied)

Brief im Fernverkehr bis 20 g vom Montag, den 3. September 1945, gelaufen innerhalb der OPD Schwerin ab Rostock nach Neubrandenburg. Mangels vorrätiger Briefmarken wurde auf die Barfrankatur zurückgegriffen. Dokumentiert wurde die Barfrankatur durch Abschlag des zweizeiligen Rechteckstempel "Gebühr bezahlt" in roter Stempelfarbe. Das Porto in Höhe von zwölf Pfennig wurde handschriftlich notiert, ein Namenkürzel des Postangestellten wurden auf dem Umschlag hingegen nicht vermerkt.

Als Aufgabestempel diente das Stempelgerät SEESTADT ROSTOCK 3 f in der Form Zweikreisbrückenstempel.
Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-03 Rostock.jpg (485.95 KByte | 0 mal heruntergeladen | 0 Byte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-03 Rostock R.jpg (476.46 KByte | 0 mal heruntergeladen | 0 Byte Traffic)

07.06.21, 20:52:04

Briefmarkentor

(Mitglied)

Brief im Fernverkehr bis 20 g vom Montag, den 3. September 1945 mit portorichtiger Einzelfrankatur zu zwölf Pfennig (1 x Mi.-Nr. 16), gelaufen innerhalb der OPD Schwerin ab dem Postamt Wismar nach Teterow.

Als Aufgabestempel diente das Stempelgerät (3) WISMAR c in der Form Zweikreisbrückenstempel.
Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-03 Wismar.jpg (475.29 KByte | 3 mal heruntergeladen | 1.39 MByte Traffic)

08.06.21, 20:45:53

Briefmarkentor

(Mitglied)

Brief im Fernverkehr bis 20 g vom Dienstag, den 4. September 1945, gelaufen ab dem Postamt Greifswald 1 nach Charlottenburg im britischen Sektor Berlins. Mangels vorrätiger Briefmarken wurde auf die Barfrankatur zurückgegriffen. Dokumentiert wurde die Barfrankatur durch Abschlag des einzeiligen Zeilenstempel "Gebühren verrechnet" in violetter Stempelfarbe. Weder die Höhe des Portos (12 Pfennig) noch ein Namenkürzel des Postangestellten wurden auf dem Umschlag vermerkt.

Als Aufgabestempel diente das Stempelgerät (4) GREIFSWALD 1 e in der Form Zweikreisbrückenstempel.
Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-04 Greifswald.jpg (484.64 KByte | 1 mal heruntergeladen | 484.64 KByte Traffic)

09.06.21, 19:56:35

Briefmarkentor

(Mitglied)

geändert von: Briefmarkentor - 10.06.21, 20:56:03

Brief im Fernverkehr bis 20 g vom Dienstag, den 4. September 1945 mit portorichtiger Einzelfrankatur zu zwölf Pfennig (1 x Mi.-Nr. 16), gelaufen innerhalb der OPD Schwerin ab dem Postamt Lübz (Meckl) nach Malow.

Als Aufgabestempel diente das Stempelgerät (3) LÜBZ (MECKL) a in der Form Zweikreisbrückenstempel.
Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-04 Lübz.jpg (472.56 KByte | 5 mal heruntergeladen | 2.31 MByte Traffic)

10.06.21, 20:55:38

Briefmarkentor

(Mitglied)

Brief im Fernverkehr bis 20 g vom Dienstag, den 4. September 1945 mit portorichtiger Einzelfrankatur zu zwölf Pfennig (1 x Mi.-Nr. 16), gelaufen innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab dem Postamt Schwerin nach Leipzig in der OPD Leipzig.

Als Aufgabestempel diente das Stempelgerät SCHWERIN (MECKL) 1 ac in der Form Zweikreisbrückenstempel.
Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-04 Schwerin.jpg (480.68 KByte | 1 mal heruntergeladen | 480.68 KByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-04 Schwerin R.jpg (482.87 KByte | 3 mal heruntergeladen | 1.41 MByte Traffic)

11.06.21, 20:49:05

Briefmarkentor

(Mitglied)

Brief im Fernverkehr bis 20 g vom Dienstag, den 4. September 1945 mit portorichtiger Einzelfrankatur zu zwölf Pfennig (1 x Mi.-Nr. 16), gelaufen innerhalb der Sowjetischen Besatzungszone ab dem Postamt Wismar nach Bischofswerda in der OPD Dresden.

Als Aufgabestempel diente das Stempelgerät (3) WISMAR c in der Form Zweikreisbrückenstempel.
Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-04 Wismar.jpg (478.38 KByte | 0 mal heruntergeladen | 0 Byte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 1945-09-04 Wismar R.jpg (474.48 KByte | 0 mal heruntergeladen | 0 Byte Traffic)

12.06.21, 18:12:10
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 7 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema: Briefmarkentor, Stempelsammler, untermeister
Archiv
Ausführzeit: 0.1813 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung