Autor Nachricht

Reichsfan

(Mitglied)

geändert von: Reichsfan - 01.02.22, 14:53:04

Dieses System kenne ich bereits seit zig Jahren. In den USA gibt eine große Anzahl von kapitalkräftigen Sammlern, die ihre Jugenderinnerungen wieder besitzen wollen und dafür viel Geld ausgeben können. Die Preise richten sich nach dem Erhaltungszustand. Für die Einstufung sind zertifizierte Fachkräfte zuständig. Wer schon viele Dollars für Jugenderinnerungen (auch als Kapitalanlage) ausgibt, ist mit diesem neutralen Werteinstufungsverfahren auf der sicheren Seite. Jederzeit kann über große Auktionshäuser so etwas versteigert werden oder in der Sammlerszene (man kennt sich oft) an einen Interessenten verkauft werden.

Eingeschweißt wird in hochwertige farbechte Folie, welche auch von Museen verwendet wird. Bleisulfidschäden gäbe es nicht.
Vorstellbar, dass vom BPP entsprechend hochwertige Marken direkt an eine entsprechende Verpackungsstelle geschickt werden.

Für Ausstellungen sicher wenig geeignet, eher für den Tresor. Goldmedaillen adee...

Hier ein Beispiel für einen Comic der ersten Nummer von Superman.

https://www.ebay.com/itm/154642528878?hash=item240169ba6e:g:CEYAAOSwtDJhX1Wy

Hier eine andere Preiskategorie:

https://www.ebay.com/itm/144108089065?hash=item218d82eee9:g:-wgAAOSwLiVg6L8m

Gleiche Ausgabe in einem schlechteren Zustand:

https://www.ebay.com/itm/353879910199?hash=item5264e2e737:g:uqsAAOSwlR1h86WJ
01.02.22, 14:46:29

Spica

(Mitglied)

Wie sinnvoll ist es eigentlich eine solche numerische Qualitätsskala auf Briefmarken zu übertragen. Für postfrische ggf. auch ungebrauchte Marken ginge das ja noch ganz gut. Bei gestempelten Marken ist jedoch der Mangel, im üblichen Sinne der grading-Unternehmen, obligatorisch. Natürlich könnte man auch die Stempel nach mehr oder weniger objektiven Kriterien in Nummern pressen, und hoffentlich nicht auf die Idee kommen diese mit der Marke selbst zu verrechnen. Aber wo bleibt da der Bedarf der Philatelisten, wenn Spitzenstücke nach einer solchen Begutachtung nur mittelmäßige Bewertungen verdienen, besonders wenn ein bestimmter Mangel auch ausgabentypisch auftreten kann.

Oder wäre das ganze sinnvoll als Blitzableiter? - Perfekt bewertete Massenware landet bei Spekulanten während die hässlichen Entenbelege von ihnen unbeachtet unter den Sammelnden bleiben.
01.02.22, 17:50:35

xg1651

(Mitglied)

geändert von: xg1651 - 01.02.22, 18:58:32

Zitat von Reichsfan:


Eingeschweißt wird in hochwertige farbechte Folie, welche auch von Museen verwendet wird. Bleisulfidschäden gäbe es nicht.
Vorstellbar, dass vom BPP entsprechend hochwertige Marken direkt an eine entsprechende Verpackungsstelle geschickt werden.



Grundlegend kann ja jeder machen was er/sie will.
Ich für meinen Teil wäre allerdings aus dem Kreis der Sammler raus, wenn ich nur noch folierten Unfug bekomme den ich nicht selber in die Pinzette nehmen kann.
Damit wäre für mich der Sinn und Zweck des Sammelns gestorben.
Das was aus meiner Sicht das Sammeln ausmacht ist mit dem Material auch zu "spielen", irgendwelchen Plastemüll zum Anschauen?- no way.
Muß aber jeder selbst entscheiden.

PS eingeschweißte Comics?- halte ich für hochgradig verhaltensgestört,- welchen Sinn macht der dann noch?
Dann kann ich auch Gold oder Bargeld sammeln,- macht mehr Sinn.
01.02.22, 18:52:48

Reichsfan

(Mitglied)

geändert von: Reichsfan - 01.02.22, 20:00:13

Zitat von xg1651:
Zitat von Reichsfan:


Eingeschweißt wird in hochwertige farbechte Folie, welche auch von Museen verwendet wird. Bleisulfidschäden gäbe es nicht.
Vorstellbar, dass vom BPP entsprechend hochwertige Marken direkt an eine entsprechende Verpackungsstelle geschickt werden.



Grundlegend kann ja jeder machen was er/sie will.
Ich für meinen Teil wäre allerdings aus dem Kreis der Sammler raus, wenn ich nur noch folierten Unfug bekomme den ich nicht selber in die Pinzette nehmen kann.
Damit wäre für mich der Sinn und Zweck des Sammelns gestorben.
Das was aus meiner Sicht das Sammeln ausmacht ist mit dem Material auch zu "spielen", irgendwelchen Plastemüll zum Anschauen?- no way.
Muß aber jeder selbst entscheiden.

PS eingeschweißte Comics?- halte ich für hochgradig verhaltensgestört,- welchen Sinn macht der dann noch?
Dann kann ich auch Gold oder Bargeld sammeln,- macht mehr Sinn.


Ich glaube, dass uns die zahlenmäßig weit überlegenen Comic-Sammler nicht ganz zu Unrecht für eine aussterbende Spezies der Unterart Neandertaler ansehen würden. Man sehe sich nur die Entwicklung der Mitgliederzahlen im BDPh an. Da sind wir auf dem absterbenden Ast, vom damit einhergehenden Preisverfall der letzten 20 Jahre ganz zu schweigen. Das sieht bei dem US-Comic-Sammlern ganz anders aus.
01.02.22, 19:54:48

toroemer

(Mitglied)

Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich habe über ebay als privat ohne Rücknahme in einer Auktion zwei gebrauchte Marken-Taschen verkauft. Der Käufer, der sein profil auf "privat" gestellt hat monierte die eine Tasche und ich habe ihm den Kaufpreis erstattet. Jetzt, nach fast vier Wochen moniert er auch die 2 Tasche und fordert das Geld und Rückporto. Er behauptet jetzt, die Tasche sei eine Fälschung, stark abgenutzt und so weiter. Es geht um ca. 80 €. Bin ich verpflichtet die Tasche zurückzunehmen? Mir kommt es so komisch vor, das er erst die eine Tasche moniert und ca. 3 Wpchen später die 2. Kann das eine Masche sein ?
02.07.22, 10:40:04

z4road

(Mitglied)

Hallo,
du hast mit der "Neuen Zahlungsabwicklung" deinen Käufern im Prinzip Narrenfreiheit eingeräumt.

Wenn du die Tasche nicht freiwillig zurücknimmst, wird der Käufer zu 99,9% bei einem dann geöffnetem "Fall" von eBay "Recht" bekommen.
Du solltest froh sein, wenn du wenigstens deine Tasche zurück bekommst.

Andererseits steht dir als "Privatverkäufer" natürlich der zivile Rechtsweg offen -> §447 BGB, bzw hier :
https://www.etl-rechtsanwaelte.de/stichworte/zivilrecht-zivilprozessrecht/gefahruebergang-beweislast-im-kaufrecht

Du könntest dich natürlich auch "weigern", wenn eBay dem Käufer "Recht" geben sollte, den Kaufbetrag zurück zu zahlen.
Dann wird eBay sich das Geld von deinem bei eBay hinterlegten Konto mit Lastschriftabbuchung holen.
Der Lastschrift könntest du widersprechen, damit wäre aber deine "Karriere" als Verkäufer bei eBay beendet.

Verkauf´ lieber bei eBay-Kleinanzeigen.

Michael
02.07.22, 13:37:04

toroemer

(Mitglied)

Vielen Dank
02.07.22, 17:43:50
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0327 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung