Autor Nachricht

Administrator

(Administrator)

Der nachfolgende Text wurde automatisch eingefügt.

Hallo liebe Teilnehmer,

herzlich willkommen zum neuen Thema Gummi satt ?

Versucht beim Schreiben immer sachlich zu bleiben. Drückt euch klar aus, damit jeder Leser versteht, ob ihr Fachwissen teilt oder eure Meinung zu einem Thema sagt.

Verzichtet auf Kommentare über andere Teilnehmer. Kommentiert gerne die Aussagen anderer. Wir wollen über Philatelie diskutieren und nicht über Philatelisten freuen

Wir wünschen viel Freude am Hobby Philatelie!
20.06.22, 20:47:04

Frank@iert

(Mitglied)

Der Gummi dieser Marke (BRD 116) irritiert mich. Es sieht so aus, als wäre der Gummi satt und unregelmäßig mit dem Spachtel aufgetragen worden. Aber die typischen Zeichen einer Nachgummierung fehlen. Keine Gummireste in den Zahnspitzen, keine dunklen Zahnspitzen (das sieht auf der Rückseite oben nur auf dem Scan so aus), keine Hinweise auf Nachgummierung in den Zähnungslöchern, das Krakelee ist stimmig. Auch die Stellen, die von übersättigtem Gummi diagonale Streifen bilden, weisen ein typisches Krakelee auf.

Kann so etwas herstellungsbedingt entstanden sein oder handelt es sich um meine sehr frühe Nachgummierung??? Oder völlig trivial, ist die Marke mal "nass" geworden....?

Grüße
Frank
Dateianhang (verkleinert):

 BRD 116 Vorderseite A.jpg (1.53 MByte | 20 mal heruntergeladen | 30.52 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 BRD 116 Rückseite B.jpg (1.27 MByte | 29 mal heruntergeladen | 36.84 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Gummi satt C.jpg (464.11 KByte | 29 mal heruntergeladen | 13.14 MByte Traffic)

20.06.22, 20:48:04

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo,

dieses Bild entsteht, wenn die Marke auf einer sehr dünnen Kunststofffolie liegt, die Gummierung einmal feucht wurde und die Marke mit Restfeuchte dann wieder höherem Druck ausgesetzt wurde.

Ich glaube, das System der Unterbringung kommt aus Großbritannien. Ich habe schon aus Sammlungen genau solche Stücke gehabt. Das waren so eine Art "Fensterumschläge", die es in verschiedenen Formaten gibt, weißes Papier, hinter der Folie schwarz bedruckt und die Marke liegt dann zwischen zwei Blättern hauchdünner Folien, die auch zum Knittern neigen.

Fazit: beschädigte Originalgummierung. Ein Punkt drückt sich auch bis zur Bildseite durch.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Liste der Sonderzeichen zum Einkopieren

Epson-Scanner-Standard-Einstellungen

21.06.22, 11:48:47

Frank@iert

(Mitglied)

Hallo Jürgen,

vielen Dank. Das ist schlüssig. Wahrscheinlich werde ich die Marke dennoch wegen des Plattenfehlers X behalten. Aber nicht nur aus diesem Grund; solche "Fehlermarken" sind auch als Belegexemplare interessant und können in der Sammlung entsprechend beschriftet und einsortiert werden. Erworben habe ich die Marke aus Frankreich für 14 Euro.

Wie ist der Wert einer solchen Marke einzustufen? Als * oder ohne Gummi ?

Viele Grüße
Frank

21.06.22, 17:41:40
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0531 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung