Autor Nachricht

Juergen Kraft

(Mitglied)

Zitat von Fehldruck:
Ein bißchen mutig vielleicht, wenn MiPLF IV angeboten wird und er noch gar nicht im Michel wäre.


Hallo Moses, freuen

Tatsache ist aber, der PF 111IV steht im Michel 2009. Vielleicht auch im 2008 usw. Langsam falle ich vom Glauben ab. Du schreibst, es wäre mutig, einen Plattenfehler zu beschreiben der noch nicht richtig notiert ist. Handelt es sich bei dem Anbieter um einen Hellseher oder hatte er den Artikel nach einem Michel 2009 beschrieben? Oben zeige ich einen Scan aus dem Michel. Einfach hochrollen.

Außerdem wissen wir von Briefmarkensammler, dass Viererblocks wie er sie sammelt, gerne auch mit schönem, zentrischem Stempel, mit 100% - 1000% Michel bezahlt werden müssen. Natürlich wird die Prozentzahl niedriger, wenn der Ausgangspreis höher ist. Nachdem ich nun weiß, wie eine einzelne Nr. 111IV (aus normalem Postverkehr) zu bewerten ist, nämlich mit 320,- (wenn deine Aussage stimmt), dann würde ich sagen, dieser tolle Viererblock wäre mit 300,- billig gekauft. Finde einen Zweiten.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Liste der Sonderzeichen zum Einkopieren

22.10.10, 19:21:24

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo,

hier zum besseren Verständnis, das Bild von oben mit Kommentaren:
Dateianhang (verkleinert):

 zahnwrack.jpg (103.94 KByte | 7 mal heruntergeladen | 727.59 KByte Traffic)


J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Liste der Sonderzeichen zum Einkopieren

22.10.10, 19:31:33

Fehldruck

(Mitglied)

geändert von: Fehldruck - 22.10.10, 19:41:05

@Jürgen Kraft ich schrieb doch "wäre". Zumindest ist der angegebene Michelwert wohl nach Annahmen bestimmt worden. Aber ich finde dies nicht dramatisch.
Für mich ist das Angebot o.k.. !!!

Und wahrscheinlich ist auch waagerecht nicht gefaltet und bestimmt wird dies hier noch bestätigt.

Ich gebe zu, dass ich eine Faltung nach dem ersten Bild vermuten würde und nach dem zweiten Bild nicht.
Mit Moses Augen wäre ich aber sehr vorsichtig mit Behauptungen in irgendeine Richtung, würde aber bei einer Kaufentscheidung bedingt durch die Beschreibung einen ungefalteten VB erwarten. Wahrscheinlich würde ich bedingt durch meine Augen vor einem Kauf vorher die Frage zur Faltung direkt an den Verkäufer stellen. Ich ärgere mich hinterher nicht gern und gestehe auch dem Verkäufer den ein oder anderen Fehler zu, ohne gleich an Betrug und Kleinkriminelle zu denken.

Fehldruck
22.10.10, 19:39:34

Briefmarkensammler

(Mitglied)

geändert von: Briefmarkensammler - 22.10.10, 20:07:42

Wieso antwortet Herr Järschke nicht persönlich ? Ich bin etwas verwirrt über das "wordgewaltige Engagement" von Jürgen in dieser Sache.

Ich habe den Anbieter heute Nachmittag (15:17) über das EBAY-System jedenfalls angeschrieben und ihm folgende Fragen gestellt:

"Hallo, ist der Viererblock gefaltet gewesen ? (sieht auf dem Scan so aus als ob) Ist der Viererblock in der Zähnung angetrennt ? (schaut rechts auf dem Bild so aus). Ist der Viererblock stockfleckig ? MfG, "

Ich bin auf die Antwort sehr gespannt. Bis jetzt habe ich allerdings noch keine Antwort erhalten. Vermutlich hat Herr Järschke besseres zu tun, als sich mit störenden Querulanten und unangemessen investigativen Fragen zu beschäftigen.

Wenn der 4er so gut ist, wie ihn Herr Kraft geschrieben hat, d.h. ungefaltet, ohne Stockflecken und ohne Antrennung, werde ich ihn ersteigern. Wahrscheinlich muss ich mir dafür vorher noch eine andere (rosafarbene) Brille kaufen.

Wir werden sehen, wer zum Schluß die Füsse im Fett stehen hat !

Disclaimer: Obiger Beitrag stellt ausschließlich meine persönliche subjektive Meinung dar.
22.10.10, 19:46:12

drmoeller_neuss

(Mitglied)

geändert von: drmoeller_neuss - 22.10.10, 20:07:54

Zur Abregung schaut Euch mal diese Auktion an: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=200529302306&ssPageName=STRK:MEWAX:IT

Hier wurde ein Berliner Zoo-Block (Bl. 2 von 1969) für 26,06 EUR (ca. 1000% Michel) verkauft. Für diese Stempelform scheint es Liebhaber zu geben und Hasser (ich).

Zu den Fakten: Lediglich auf einer Marke ist das Datum gut zu erkennen, auf den anderen Marken kann man es nur erahnen. Das Postamt 120 war rege frequentiert, der Stempel ist recht häufig. Die Auktion ist ehrlich verlaufen, 7 Gebote von 5 Bietern. Da wurde nichts manipuliert. So ist inzwischen das Sammelgebiet Bund/Berlin geworden - unberechenbar. Der Bund-Beethovenblock (Block 2) wird postfrisch auf Tauschtagen schon mal für 1 EUR verramscht, d.h. weniger als 5% Michel.

Und mein Senf zu diesem Viererblock: Der Scan ist nun wirklich gross genug. Wenn Dich der mikroskopisch kleine Stockfleck stört (das Papier ist immerhin fast 60 Jahre alt), dann löse doch wie empfohlen den Gummi ab und desinfiziere die Marke mit den einschlägigen Chemikalien. Die Erhaltung ist Geschmackssache, der eine angetrennte Zahn und die Faltung würden mich nicht stören, wohl aber der Sonderstempel. Ich bevorzuge echt gestempelte Marken, am liebsten mit einem alten Stempelveteran vor dem 1. Weltkrieg (solche Stempel waren in Hamburg bis in die 60er noch im Einsatz).

Und zum Preis: alles zwischen 50 EUR und 500 EUR wäre drin. nordphila taxiert das Stück irgendwo in der Mitte. Den angegebenen Katalogwert kann ich auch nicht nachvollziehen, aber der ist ohnehin irrelevant (Stichwort: Illusionskapitalisten). Vielleicht hätte nordphila am besten ganz auf diese Angabe verzichtet. Wer so etwas sucht, weiss am besten selbst, was ihm das Stück wert ist, und braucht dazu nicht Onkel Michel.

Und meine allerletzten Worte zu dem 2 DM-Heinemann-Viererblock (Jürgen, wenn ich mein Versprechen breche, geht eine Flasche Champagner nach Teneriffa lachen ): Die 2 DM-Marke wurde gerne auf Paketkarten verklebt. Für Luftpostpakete wurden häufig 10er-Streifen gebraucht. Solche Paketkarten werden für 5 EUR gehandelt, häufig auch weniger. Aus einen Zehnerstreifen lassen sich zwei Viererblocks gewinnen. Deshalb scheint mir ein Preis von maximal 5 EUR als angemessen (ein kleiner Aufschlag für Waschen, Legen und Föhnen ist meiner Rechnung schon enthalten). 19 DM fallen da entschieden aus dem Rahmen.
Dateianhang:

 Berlin_Zoo_Block_Vollstempel.jpg (48.52 KByte | 3 mal heruntergeladen | 145.56 KByte Traffic)

22.10.10, 20:06:21

heini

(Mitglied)

unter einem Mikroskop kommt sicher noch viel mehr zum Vorschein! zwinkern

Danke für die beißende Ironie J.K. cool

Meiner persönlichen Meinung nach ist das Angebot ein Schnäppchen.

Gruß
Heini

Gruß Heini ----------- Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt. Dumme Antworten gibt es allerdings eine Menge! ;)
22.10.10, 20:09:37

Briefmarkensammler

(Mitglied)

geändert von: Briefmarkensammler - 22.10.10, 20:18:29

Zitat von drmoeller_neuss:

Und mein Senf zu diesem Viererblock: Der Scan ist nun wirklich gross genug. Wenn Dich der mikroskopisch kleine Stockfleck stört (das Papier ist immerhin fast 60 Jahre alt), dann löse doch wie empfohlen den Gummi ab und desinfiziere die Marke mit den einschlägigen Chemikalien.


Wie man von einem gefalteten und angetrennten Viererblock den Gummi abwaschen kann, ohne dabei den Vierer in zwei Paare zu zerlegen, muss man mir noch erklären. Ich habe schon viele vergleichbare Vierer gewaschen. Dieses Kunststück ist mir bis dato allerdings noch nicht gelungen. Gerne lerne ich jedoch hinzu.

Die empfohlene Chemotherapie bewerte ich als noch fragwürdiger. Herr Schlegel mag sowas anscheinend überhaupt nicht und attestiert entsprechend.

Disclaimer: Obiger Beitrag stellt ausschließlich meine persönliche subjektive Meinung dar.
22.10.10, 20:11:28

drmoeller_neuss

(Mitglied)

Zitat von drmoeller_neuss:

Und mein Senf zu diesem Viererblock: Der Scan ist nun wirklich gross genug. Wenn Dich der mikroskopisch kleine Stockfleck stört (das Papier ist immerhin fast 60 Jahre alt), dann löse doch wie empfohlen den Gummi ab und desinfiziere die Marke mit den einschlägigen Chemikalien.


Wie man von einem gefalteten und angetrennten Viererblock den Gummi abwaschen kann, ohne dabei den Vierer in zwei Paare zu zerlegen, muss man mir noch erklären. Ich habe schon viele vergleichbare Vierer gewaschen. Dieses Kunststück ist mir bis dato allerdings noch nicht gelungen. Gerne lerne ich jedoch hinzu.

Die empfohlene Chemotherapie bewerte ich als noch fragwürdiger. Herr Schlegel mag sowas anscheinend überhaupt nicht und attestiert entsprechend.


Wo ist das Problem? Diese Marken hatten eine Dextrin-Gummierung. Die lässt sich in lauwarmen Wasser ohne Probleme ablösen. Ich habe schon ganz andere gefaltete Marken unfallfrei herunter bekommen, z.B. moderne DDR, und die gehen auch schon so sehr schlecht ab. (und der bereits gefaltete Viererblock, über den ich nicht mehr sprechen darf, ist auch von der Unterlage ohne Zerfall in Einzelteile abgegangen)

Alles was Du brauchst, ist eine ruhige Hand und Geduld. Der Gummi löst sich von alleine, da braucht man nicht nachzuhelfen.
22.10.10, 20:57:25

Juergen Kraft

(Mitglied)

Hallo nach Neuss,

ich weiß nicht, was so schwer daran zu verstehen ist. Niemand von der Firma hatte diesen Heinemann-VB für 19,- anbieten wollen. Es war ein unverkauftes Gebotslos, dass bei Ebay nicht für 0,- Euro Festpreis angeboten werden konnte. Es hat kein Mitarbeiter ein paar tausend Lose neu bepreist, sondern ein Programm hat Lose mit dem "Verkaufspreis" Null auf 19,- gesetzt. Normalerweise ergibt das günstige Schnäppchen. Das wäre zum Beispiel nicht passiert, wenn jemand das Gebotslos als solches beboten und gekauft hätte. Es gab damals mehrere davon und die anderen Viererblocks fanden zu unterschiedlichen Preisen Käufer und das ohne Androhung von Gewalt! Man könnte dem begegnen, indem man keine Gebotslose zu Festpreisartikeln umwandelt. Das bei automatisierten Abläufen dieser Art auch einmal ein suboptimales Angebot herauskommen kann, liegt doch auf der Hand. Leicht kann auch etwas zu billig werden.

1. Weil immer und immer wieder mit angemessenen Preisen argumentiert wird, hier wurde von niemand nach einem angemessenen Preis gesucht.
2. Der VB wurde mit Aufkommen einer Diskussion darüber verschrottet.

Wo ist hier irgendwo ein Problem?

Hallo Briefmarkensammler,

ich habe ja geschrieben, wie man dem minimal getönten Punkt zu Leibe rücken kann. Einfach 15 Minuten kaltes Wasser. Die Verbindung Papier/Gummi verursacht die Flecke zuerst. Der Gummi muss weg, dann ist die Gefahr erst einmal gebannt.

Zum Waschen ist es so, wie ich im Ratgeber schreibe. Nicht jeder kann es und Einheiten, Blocks oder Briefe, gehen gerne kaputt. Ich weiß wie es geht und mir geht nichts kaputt. Was wie eine Tönung aussieht, könnte auch ein Holzeinschluss sein.

Zu dem einen aufgetrennten Zwischenraum habe ich schon geschrieben. Ich habe jede Menge Bögen 111/112 zertrennt. Meist tatsächlich auch in Viererblocks. Diese Art der Auftrennung an Stellen, auf den zwei Perforationslöcher fast genau übereinander liegen, sind meist unvermeidlich.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass hier ein Bogen viererblockweise mit dem SST gestempelt wurde. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass dann philatelistisch, der Bogen in diese Viererblocks aufgeteilt wurde. Im Gegensatz zu Bogen am Schalter, aus denen auch Einzelmarken getrennt wurden, ja eigentlich immer Einzelmarken oder senkrechte Streifen, gab es bei dem Viererblock keinen Grund für eine waagrechte Vortrennung in der zweiten Reihe.

Zu der Frage, warum Freitags Nachmittags niemand antwortet, sollte man auch selbst eine Antwort geben können. Die Angestellten gehen Freitags um 14:00 Uhr deutsche Zeit. Montag um 9:00 Uhr geht es sicher weiter (Weltuntergang vorbehalten).

Hallo nochmal zu der Frage, ob Tagesstempel oder Sonderstempel sammelwürdiger sind. Darauf gibt es nur eine Antwort: das ist Geschmackssache! Wie ich mir gestempelte Einzelmarken vorstelle, habe ich ja schon mehrfach gezeigt, nämlich einfach so:



Trotzdem fordere ich nicht, alles was nicht so aussieht in die Tonne zu kloppen.

Auf Viererblocks oder Einheiten, sammle ich aber lieber Sonderstempel. Insbesondere zum Thema "Nahrung". Essen ist nämlich das zweitwichtigste.

J. Kraft
Mitglied AIJP (Association Internationale des Journalistes Philatéliques)

Liste der Sonderzeichen zum Einkopieren

22.10.10, 21:09:54

Briefmarkensammler

(Mitglied)

geändert von: Briefmarkensammler - 22.10.10, 21:19:53

Zitat von drmoeller_neuss:

Alles was Du brauchst, ist eine ruhige Hand und Geduld. Der Gummi löst sich von alleine, da braucht man nicht nachzuhelfen.


Bei gummierten gefalteten Vierern löst sich neben der Gummierung leider regelmäßig auch die geschändete (gefaltete) Perforierung. Mein Dublettenalbum ist voll von Paaren, die die Entgummierungsprozedur nicht als Vierer überlebt haben.

Für den avisierten Kaufpreis erwarte ich einfach ein Stück was tatsächlich PRACHT ist und keines, dass ich erst mühesam "hinbiegen" oder "schönreden" muss.

Edit: Ich habe gerade Jürgens letzten Beitrag gelesen. Ich denke wir diskutieren am Montag weiter, wenn die Nordphila-Mannschaft wieder am Rechner sitzt (Weltuntergang natürlich vorbehalten zwinkern ) und wir Gewissheit über den Artikelzustand erhalten.


Disclaimer: Obiger Beitrag stellt ausschließlich meine persönliche subjektive Meinung dar.
22.10.10, 21:12:45
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 3 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema: Rumpelstilzchen, boerdie
Archiv
Ausführzeit: 0.0515 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung