Autor Nachricht

zenne

(Mitglied)

Hallo,

Brief von Wurschen (Wikipedia - Wurschen, obersorbisch Worcyn, ist ein Dorf mit 318 Einwohnern im Osten des sächsischen Landkreises Bautzen) nach Chicago (Wikipedia - Einwohnerzahl 2.695.598)

Sind ja im Durchschnitt ca. 1,35 Mio. Einwohner zwinkern

Spaß beiseite ...

Sicher ein seltener Stempel eines sehr kleinen Ortes, ich habe ihn in die Datenbank hochgeladen.

Beste Grüße

zenne
Dateianhang (verkleinert):

 wurschen.jpg (415.33 KByte | 7 mal heruntergeladen | 2.84 MByte Traffic)

02.04.12, 21:40:08

rostigeschiene

(Mitglied)

Hier habe ich den Stempepel aus Drahthammer über Forst (Lausitz). Nach Angaben im Gen Wiki hatte der Ort 1939 nur 47 Einwohner. Zum Zeitpunk als der Stempel gesetzt wurde (31.12.1934) dürfte die Einwohnerzahl nicht viel höher gewesen sein.
http://wiki-de.genealogy.net/GOV:DRAMERJO71JS

Werner
Dateianhang (verkleinert):

 Drahthammer über Forst.JPG (237.46 KByte | 6 mal heruntergeladen | 1.39 MByte Traffic)

02.04.12, 21:53:09

zenne

(Mitglied)

Hallo,

da waren doch mindestens 2,1% der Einwohner von Drahthammer bei der Post beschäftigt, denn einer muss schließlich den Stempel "bedient" haben zwinkern

Beste Grüße

zenne
02.04.12, 22:04:56

kulemann

(Mitglied)

Hier noch einmal zwei Belege aus sehr kleinen Orten in meinem Sammelgebiet "Kreis Herzogtum Lauenburg":

Eine leider angeschnittene Briefhülle des Gemeindevorstehers des Gutsdorfes Dahmker vom 04.07.1933. Für einen Landpoststempel des "Land"-Typs ein recht spätes Verwendungsdatum. Dahmker hatte lt. www.verwaltungsgeschichte.de in 1933 64 Einwohner....

Eine hübsche kleine Briefhülle (11,8 x 9,5) aus Franzdorf vom 02.04.1931. Lt. www.gemeindeverzeichnis.de in 1910 99 Einwohner. Per 01.04.1938 eingemeindet nach Schönberg, Kreis Herzogtum Lauenburg.

Schönes Thema übrigens! Mal etwas anderes.
Dateianhang:

 Dahmker Trittau Land R2 1933-07-04.jpg (98.65 KByte | 8 mal heruntergeladen | 789.23 KByte Traffic)

Dateianhang:

 Franzdorf Trittau Land R2 1931-04-02.jpg (91.1 KByte | 10 mal heruntergeladen | 910.99 KByte Traffic)


Freue mich über jeden Beleg für meine Heimatsammlung: (Hamburg-)Bergedorf und Kreis Herzogtum Lauenburg von Vorphila bis heute. (Alte PLZ alle 205x und 241x sowie einige 2000 (nicht Hamburg), 2061, 2071, 2401, DDR 273x und DDR 282x).
02.04.12, 23:27:26

heini

(Mitglied)

geändert von: heini - 04.04.12, 20:41:08

hier noch einige Posthilstellen





Bitte an wissende, die hochgeladenen Stempel überprüfen, danke.

edit:
Habe gerade gesehen, das beim Serwest auch dier Schrift von Kleinholthausen erscheint.....
was habe ich falsch gemacht?


Gruß Heini ----------- Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt. Dumme Antworten gibt es allerdings eine Menge! ;)
04.04.12, 20:35:34

drmoeller_neuss

(Mitglied)

Auch in Städten gibt es "kleine Orte". Zur Millionenstadt Hamburg gehört auch die Insel Neuwerk mit weniger als 100 Einwohnern und einer eigenen Poststelle.

Die Vier- und Marschlande südlich von Bergedorf kamen erst 1938 zu Hamburg. Das Gebiet ist sehr ländlich und landwirtschaftlich geprägt. Trotzdem verfügt dieser Hamburger Stadtteil über eine dichte Infrastruktur. Die Kleinbahn gibt es schon Anfang der 50er Jahre nicht mehr, aber die 7 Postämter von Hamburg-Kirchwerder haben sich bis in die 80er Jahre gehalten, einige davon gibt es noch heute als Partnerfilialen. Auf jedes Postamt entfielen aber nur wenige 100 Postkunden, weswegen sie als als Poststellen II geführt wurden, mit Ausnahme von Hamburg-Kirchwerder 1.

"Hamburg-Kirchwerder 4" ist die Bezeichnung der Poststelle von Krauel, "Hamburg-Kirchwerder 7" von Howe, beides kleine Strassendörfer am Deich.

Bei Hamburg-Kirchwerder 6 in Warwisch kann ich sogar die Umbenennung in "Hamburg 824" am 01.November 1976 dokumentieren. Der Tagesstempel dürfte einer der ersten Hamburger Tagesstempel in der neuen vierstelligen Schreibweise "2050" gewesen sein. Die genügsamen Hanseaten haben aber die alten Einschreibe-Klebezettel mit der alten Postamtsbezeichnung "Hamburg-Kirchweder 6" aufgebraucht, und sich auch nicht am dem Schreibfehler "Kirchweder" statt richtig "Kirchwerder" gestört.

Alle Tagesstempel von "Hamburg-Kirchwerder" zeigen die Besonderheit, dass die Postleitzahl aptiert wurde. Bis 1969 lautete die Postleitzahl "2052", danach "205" (wie auch Hamburg-Bergedorf). Hier begnügte man sich damit, die letzte "2" aus dem Stempel herauszufeilen.


Dateianhang (verkleinert):

 kirchwerder_4.jpg (241.62 KByte | 18 mal heruntergeladen | 4.25 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 kirchwerder_7.jpg (232.59 KByte | 13 mal heruntergeladen | 2.95 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 kirchwerder_6.jpg (236.71 KByte | 11 mal heruntergeladen | 2.54 MByte Traffic)

Dateianhang (verkleinert):

 Hamburg_824.jpg (238.43 KByte | 12 mal heruntergeladen | 2.79 MByte Traffic)

04.04.12, 22:35:25

kulemann

(Mitglied)

geändert von: kulemann - 05.04.12, 00:18:02

Guten Abend drmoeller_neuss!

Das ist aber schön, so wunderbare Belege aus dem Bergedorfer Landgebiet (mein Sammelgebiet) zu sehen!
Wenn Sie schon beginnen, die Kirchwerder' Poststellen vorzustellen, möchte ich mir hier einige Ergänzungen und Richtigstellungen erlauben. Einiges steht auch schon in der Stempeldatenbank bei den jeweiligen Stempeln. Leider ist zeitbedingt noch längst nicht alles erfasst, was bei mir ruht.
Die meisten der 8 Poststellen waren übrigens Poststellen I - jedenfalls nach dem 2. Weltkrieg, eine sogar zeitweise Zweigpostamt. Mit Eingemeindung nach Hamburg am 01.04.1938 hießen alle Stellen Hamburg-Kirchwärder. 1944 Postleitzahl (24) und 1946 (24a). 1951 wurde die Schreibweise auf Kirchwerder geändert. 1962 PLZ 2052, ab 01.11.1969 PLZ 205(0) und ab 01.07.1993 PLZ 21037.

Hier eine kurze Aufstellung:

Kirchwerder 1 (Kirchwerder)
Eingerichtet als Postexpedition II Kirchwerder am 16.09.1866 und bereits 31.12.1867 wieder aufgehoben. 01.04.1889 wieder eingerichtet als Postagentur. 01.01.1930 Kirchwärder-Kirche. 01.04.1938 Hamburg-Kirchwärder 1. 01.04.1939 Poststelle I. 01.01.1972 AnnPSt.I 205 Hamburg 818. 15.05.1998 aufgehoben.

Kirchwerder 2 (Zollenspieker)
Eingerichtet als Postexpedition II Zollenspieker am 01.01.1868. 01.01.1876 Postamt II. 01.11.1876 Postagentur. 01.05.1894 Postamt III. Ab 01.08.1929 (Landpostverkraftung) Postagentur Kirchwärder-Zollenspieker. 01.04.1938 Hamburg-Kirchwärder 2. 01.04.1939 Poststelle I und 01.08.1940 Zweigpostamt. 01.02.1967 Poststelle I. 01.10.1977: 2050 Hamburg 822. 16.01.1979 Ann.PSt. I. 27.10.2003 aufgehoben und durch heute noch bestehende Postagentur ersetzt.

Kirchwerder 3 (Fünfhausen)
Eingerichtet als Poststelle(II)Kirchwärder-Fünfhausen am 01.08.1929 (Landpostverkraftung). 01.04.1938 Hamburg-Kirchwärder 3. 01.04.1960 Poststelle I. 01.10.1977: 2050 Hamburg 825. 01.05.1979 Ann.PSt.I. 04.11.1998 aufgehoben und durch heute noch bestehende Postagentur ersetzt.

Kirchwerder 4 - erste Belegung - (Howe)
Eingerichtet als Poststelle(II)Kirchwärder-Howe am 01.08.1929 (Landpostverkraftung). 01.04.1938 Hamburg-Kirchwärder 4. 30.09.1939 aufgehoben und durch Poststelle II Hamburg-Kirchwärder 7 ersetzt.

Kirchwerder 4 - zweite Belegung - (Krauel)
Eingerichtet als Poststelle(II) Krauel am 01.08.1929 (Landpostverkraftung). 01.04.1938 Hamburg-Krauel. Mai 1961 Hamburg-Kirchwerder 4. 01.10.1977 2050 Hamburg 821. 01.04.1987 aufgehoben.

Kirchwerder 5 (Seefeld)
Eingerichtet als Poststelle(II)Kirchwärder-Seefeld am 01.08.1929 (Landpostverkraftung). 01.04.1938 Hamburg-Kirchwärder 5. 01.02.1941 Poststelle I. 31.12.1971 aufgehoben.

Kirchwerder 6 (Warwisch)
Eingerichtet als Postagentur Warwisch (Bz. Hamburg) - führte einen KOS - am 01.06.1903 und 1921 aufgehoben.
Wieder eingerichtet als Poststelle(II)Kirchwärder-Warwisch am 01.08.1929 (Landpostverkraftung). 01.04.1938 Hamburg-Kirchwärder 6. 01.02.1941 Poststelle I. 01.05.1943 Poststelle II. 01.02.1960 Poststelle I. 01.11.1976 AnnPSt.I 2050 Hamburg 824. 30.10.1993 aufgehoben.

Kirchwerder 7 (Howe Elbdeich)
Die Poststelle II Hamburg-Kirchwärder 7 wurde am 01.10.1939 eingerichtet und ersetzte die am Vortag aufgehobene Poststelle II Hamburg-Kirchwärder 4 (erste Belegung) in Howe. 01.05.1950 Poststelle I. 01.11.1969 205 Hamburg 823. 01.10.1977 2050 Hamburg 823. 16.01.1979 AnnPSt.I. Aufgehoben am 01.03.1999 und durch eine heute noch bestehende Postagentur ersetzt.

Soweit mein kleiner Beitrag zu Postgeschichte im Bergedorfer Landgebiet, in dem es noch weit mehr Poststellen gab...

@drmoeller-neuss: Falls die Belege verkäuflich sind hätte ich großes Interesse. Falls Sie weiter besitzen oder etwas aus diesem Gebit suchen freue ich mich über eine PN!

Freue mich über jeden Beleg für meine Heimatsammlung: (Hamburg-)Bergedorf und Kreis Herzogtum Lauenburg von Vorphila bis heute. (Alte PLZ alle 205x und 241x sowie einige 2000 (nicht Hamburg), 2061, 2071, 2401, DDR 273x und DDR 282x).
05.04.12, 00:11:12

heini

(Mitglied)

Zeige heute 2 Posthilfstellen-Stempel von Hohnbach aus den 50er bzw 60er Jahren.

1. Hohnbach über Colditz
2. Hohnbach Kreis Gimma

Es handelt sich um den gleiche Ort in Sachsen.
Heute ist Hohnbach ein Stadtteil von Colditz

http://de.wikipedia.org/wiki/Colditz





habe die Stempel in die Datenbank hochgeladen, bitte @ wissende auf Fehler überprüfen, danke.

Gruß Heini ----------- Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt. Dumme Antworten gibt es allerdings eine Menge! ;)
06.04.12, 11:03:54

heini

(Mitglied)

hier 2 weitere Posthilfstellen:

1. Grillenburg über Sangerhausen (im Harz)
2. Wehr über Saarburg Bezirk Trier (direkt an der Luxemburger Grenze)



https://www.stampsx.com/ratgeber/stempel-datenbank.php?stempelsuche_ort=Grillenberg%20%FCber%20Sangerhausen



https://www.stampsx.com/ratgeber/stempel-datenbank.php?stempelsuche_ort=22b%20Wehr%20%FCber%20Saarburg%20Bz.%20Trier

Bitte Einstellung überprüfen, danke.

Viele Orte in Deutschland findet man hier:
http://www.orte-in-deutschland.de/

Gruß Heini ----------- Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt. Dumme Antworten gibt es allerdings eine Menge! ;)
07.04.12, 16:21:17

heini

(Mitglied)

Heute 2 Orte mit Posthilfstellen

1.) Niedermarpe über Eslohe, entwertet wurde die Briefmarke mit Wenholthausen über Meschede
Wenholthausen ist heute ein Ortsteil von Eslohe, interessante Stempel finde ich.

2.)Mellrich über Lippstadt




Gruß Heini ----------- Dumme Fragen gibt es nicht, dumm ist nur, wer nicht fragt. Dumme Antworten gibt es allerdings eine Menge! ;)
13.04.12, 11:16:39
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.1601 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung