Autor Nachricht

dieterm

(Mitglied)

geändert von: dieterm - 21.02.24, 12:42:31

Zitat von drmoeller_neuss:
Zitat von dieterm:
Mal wieder phila-ol Jana und Sebastian Schieb aus Edewecht:

28 x Winter - Schlussverkauf mit Linienzähnung und sauber weggekratzem „Prüfzeichen“ FAUX:
386785414520 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen

und auch hier ist mindestens eine Fälschung drin:
305298308179 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen

der angegebene Katalogwert gilt nur für absolut einwandfrei attestierte Stücke:
386051129574 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen
Beschreibung spricht von „teils attestfähig“

ebenfalls ohne Attest aber Werbung mit dem Katalogwert für attestierte Stücke
385411252663 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen


Seit wann gilt denn der Katalogwert für postfrische Bund-Marken nur für attestiertes Material? Habe ich da etwas nicht mitbekommen? (ich kaufe nicht jedes Jahr einen neuen Katalog, sehr zum Leidwesen des Schwaneberger Verlages).

Es sind postfrische, einwandfreie Marken zu liefern. Ob der Anbieter eine "Prüfgarantie" gibt, ist dabei unerheblich.
Mit Winter-Fälschungen und nachgezähnten Marken (erstes Lot oben links) kann der Kaufvertrag nicht erfüllt werden. Für einen Streitwert von 25 Euro rennt aber ein normaler Mensch nicht zum Kadi. Der Verkäufer wird sich höflich entschuldigen, und den Kaufpreis zurückerstatten und das Spielchen so lange betreiben, bis er auf einen dummen, unwissenden Sammler gestossen ist.

Bei Bund 171-2 macht eine Prüfung durch einen BPP-Prüfer wirtschaftlich keinen Sinn.

Bei diesem Artikel 386051129574 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen ist der Scan der Vorderseite "abgeschnitten", ausgerechnet die rechte Seite der 70 Pfennig Posthorn mit den verkürzten Zähnen. Wirklich nur Schlamperei beim Einstellen und Zufall? geschockt


"Seit wann gilt denn der Katalogwert für postfrische Bund-Marken nur für attestiertes Material? Habe ich da etwas nicht mitbekommen? (ich kaufe nicht jedes Jahr einen neuen Katalog, sehr zum Leidwesen des Schwaneberger Verlages)."

Bei Bund 123-138 steht es in meinem MICHEL-Spezial (2019) ausdrücklich drin.

"Der Verkäufer wird sich höflich entschuldigen, und den Kaufpreis zurückerstatten und das Spielchen so lange betreiben, bis er auf einen dummen, unwissenden Sammler gestossen ist."

Nein, er wird damit aufhören cool

"Das papierlose Büro wird ebenso wenig kommen wie das papierlose Klo."
Suche ständig Notopfer- und Wohnungsbaumarken und interessante Belege hierzu
21.02.24, 12:40:55

Wolfgang Lang

(Mitglied)

geändert von: Wolfgang Lang - 21.02.24, 12:52:13

Zitat von drmoeller_neuss:

Seit wann gilt denn der Katalogwert für postfrische Bund-Marken nur für attestiertes Material? Habe ich da etwas nicht mitbekommen? (ich kaufe nicht jedes Jahr einen neuen Katalog, sehr zum Leidwesen des Schwaneberger Verlages).

Hallo Uli,

beim Posthornsatz brauchst Du keinen aktuellen Katalog; da heißt es schon seit langem : "Die Ungebraucht-Preise für MiNr. 123 - 138 verstehen sich nur für Marken, die als echt und völlig einwandfrei attestiert sind."
21.02.24, 12:51:07

StefanGS

(Mitglied)

geändert von: StefanGS - 21.02.24, 18:33:42

Ich sehe drei echte und zwei gefälschte Audrucke. Einmal eine originelle Kombination der Futschau-Ausgabe mit der Missionsdruckerei in Tsingtau.

https://www.ebay.de/itm/326011669062

Die KI von ebay hat sich meiner Meinung nicht angeschlossen:
"Wir haben Ihre Meldung geprüft und haben festgestellt, dass das Angebot nicht gegen unsere Grundsätze verstößt. Diese Entscheidung wurde mithilfe von Automatisierung oder künstlicher Intelligenz getroffen."
21.02.24, 18:31:12

mbehrends

(Mitglied)

geändert von: mbehrends - 22.02.24, 22:11:12

Bayernsammlung mit Nr 28 und dort falschen Stempel Feldpost.
(Der Hinweis stammt aus dem Nachbarforum)

Da speziell dieser falsche Stempel bei diesem Anbieter derzeit gehäuft in Sammlungen auftaucht,
sollte auch einmal die gesamte Sammlung gelöscht werden,
damit dem Unfug Einhalt geboten wird und der gewerbliche Verkäufer selber vor dem Einstellen diese Graupen rausfischt.

296205484298 | eBay-Artikel aus dem Cache zeigen

Bitte im Bild oben rechts die Marke mit dem Falschstempel beachten.
Dazu zu sagen ist, dass ein Käufer einer Sammlung bei diesem Verkäufer bereits eine dieser Fälschungen herausgefischt hat und einzeln versucht hat, diese als echt zu 40 Euro auf eBay zu verkaufen.

Der Stempel wurde im übrigen aus gleicher Quelle abgekupfert wie die jetzt bekannten Rautenstempel (Versuchsstempel) 325 aus München, die ja unglücklicherweise auch noch als echt befundet wurden.

Alle falschen Feldpoststempel tragen im übrigen dasselbe Datum!


22.02.24, 21:54:26

mbehrends

(Mitglied)

geändert von: mbehrends - Gestern, 14:56:23

Gestern, 14:55:05
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 20 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema: FabienneS, derdon, mb12
Archiv
Ausführzeit: 0.3375 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung