Autor Nachricht

Bayern Fan

(Gast)

Hallo Jürgen,

Wie ich darauf komme, dass auch du bei derart formulierten Attesten einen dicken Hals haben könntest liegt an deinen eigenen Kommentaren zum Attest von Dr. Mozek, die ich halt so interpretiert habe. Mir ist das nicht so wichtig, aber ich hab´s nochmal zitiert, damit du verstehst, wie ich darauf komme und ich glaube auch, dass das noch unter freie Meinungsäußerung fällt.
Also wenn ich so ein Attest zurückbekäme hätte ich schon einen dicken Hals, stampsteddy, vozimmer und ich haben den ja schon vom bloßem Lesen des Attestes, der bei Schwanke angebotenen Marke.

Zitat von Juergen Kraft:
Hallo,

...Was dabei herauskam seht im im Attest Dr. Mozek.

Die Formulierung "unter anderem chemisch behandelt", halte ich für extrem unglücklich, auch wenn Wasser eine Chemikalie ist. Zudem suggeriert die Beschreibung weitere Mängel, die nicht vorlagen.

Der beste Gag ist die angeblich abweichende Stempelfarbe, die allerdings nicht dran gehindert hat, den Stempel als echt zu attestieren. ....

...Ein mehr als unglücklich formuliertes Attest für eine der schönsten 3 Sch. von Bergedorf. ...

...Das Bild im Attest Dr. Mozek zeigt eine falsche Farbe.
...
07.04.15, 13:50:31

vozimmer

(Mitglied)

Hallo Bayern Fan,

hast Du auch gelesen was milden Hals schwellen läßt? Es ist etwas ganz anderes, was mich am Attestest stört.

Deine permanente Nachfragen, gerne mal etwas den Inhalt verdrehend (wie beim dicken Hals) erinnern mich sehr an einen Troll namens fiera, den wir hier mal hatten.
07.04.15, 14:19:46

Altsax

(Mitglied)

Zitat von vozimmer:
Deine permanente Nachfragen, gerne mal etwas den Inhalt verdrehend (wie beim dicken Hals) erinnern mich sehr an einen Troll namens fiera, den wir hier mal hatten.


...mich schon lange!
07.04.15, 14:28:54

Bayern Fan

(Gast)

Hallo vozimmer,

Ich habe nichts verdreht, wie kommst du darauf. Das mit dem dicken Hals hast du selbst geschrieben, ich habe das nur zitiert. Ebenso habe ich Jürgen Kraft zitiert. Probleme die du mit anderen Mitgliedern hast, gehen mich nichts an.
Weil sowieso schon alles und das teils mehrfach gesagt wurde, werde ich mich nicht mehr an dem von dir eröffneten Thread beteiligen. Persönliche Angriffe kannst du wegen mir gerne andernorts abladen. Hoffnungsvoll warte ich noch auf die von Jürgen Kraft erhoffte Neuattestierung der 3 Schillingmarke.
07.04.15, 14:41:06

stampsteddy

(Mitglied)

Hallo,

es ist unstrittig, dass Herr Dr. Mozek zu sachlich richtigen Prüfungsergebnissen kommt. In der Kritik stehen jedoch verschiedene Formulierungen in seinen Attesten.

Die Vertrauenswürdigkeit seiner Prüfungen wird durch das BPP-Attestformular ausgedrückt. Diese Vertrauenswürdigkeit muss sich auch in der Formulierung seines Prüfungsergebnis wiederspiegeln.

Jürgen Kraft und Altsax sind sehr erfahrene Philatelisten und können gekaufte Stücke sehr gut selber beurteilen. Dies traue ich auch Volker zu. Aber was ist mit der großen Menge von Sammlern, die nicht so tief in die Materie eintauchen können oder wollen, wie die drei vorgenannten Philatelisten?

Die meisten Sammler möchten doch einfach nur die Lücken in ihren Sammlungen schließen und sich an den erstandenen Marken erfreuen. Durchaus erfreuen sich Sammler auch an zugehörigen Attesten, drücken diese doch aus, dass es sich um eine echte Sache in definierter Erhaltung und Qualität handelt und geben Sicherheit. Neben der eigenen Freude an den attestierten Stücken, kann man solche auch sorglos lieben Freunden und Verwandten zum bestaunen vorlegen.

In der Regel interessieren sich Sammler nicht dafür, auf welchen Weg ein Prüfer zu seiner Beurteilung gekommen ist, weder noch möchten sie sich damit beschäftigen, wie man falsch von echt unterscheidet, wie man reparierte Marken erkennt etc.

Diese Sammler dürfen und sollen auf ein Attest vertrauen dürfen. Dieses Vertrauen ist vor allem dann gegeben, wenn Prüfungsergebnisse in Attesten so formuliert sind, dass sich hieraus keine Interpretationsmöglichkeit ergibt oder Sachverhalte angesprochen, aber nicht vollständig erklärt werden und somit sich Fragen eröffnen. Sammler möchten hier und jetzt Sicherheit, wenn das gejagte Objekt erlegt wird. Stellt sich viele Jahre später nach Ablauf der Haftung heraus, dass ein Attest, aus welchen Gründen auch immer, in gleicher Art nicht mehr als einst ausgestellt werden kann, dann ist dem halt so. Man rechne sich doch einfach einmal aus, wie viel Geld für als echt geprüfte DR SA/SS-Marken in gestempelt, gestempelte Potschta-Marken oder auch diverse Lokalausgaben von Sammlern verbrannt wurde. Da kommt ein hübsches Sümmchen zusammen. Gab es deswegen einen wirklich wahrnehmbaren Aufschrei? Habe nichts gehört.

Jedoch empfiehlt es sich immer darauf zu achten, dass ein Attest nicht überaltert ist und somit ggf. nicht mehr dem philatelistischen Kenntnisstand der heutigen Prüfer entspricht.

Bezüglich des von Volker vorgestellten Attest, habe ich nun fertig. freuen

MfG
Markus
07.04.15, 14:53:03
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:
Archiv
Ausführzeit: 0.0244 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.1.4 © Christoph Roeder
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und erhöhen deinen Komfort. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden! Datenschutzerklärung